EINSLE.blog

🚀 Update leicht gemacht: So bringst du Portainer mit Docker in Minuten auf den neuesten Stand!

Portainer speichert seine Daten wahlweise in einem Bind Mount oder in einem Docker Volume. Bei der Mehrheit der Installationen, genauer gesagt bei 99%, entscheiden sich die Nutzer fĂŒr die Standardinstallation des Containers, bei welcher automatisch ein Docker Volume mit der Bezeichnung „portainer_data“ kreiert wird. Es empfiehlt sich dennoch, dies eigenhĂ€ndig zu ĂŒberprĂŒfen.

docker volume ls
 
docker inspect portainer
 
# In der Regel werdet Ihr das bei euch so finden
 "portainer_data:/data"
                "Name": "portainer_data",
                "Source": "/var/lib/docker/volumes/portainer_data/_data",
                "Destination": "/data",

Möchtest du den Portainer Container aktualisieren?

Falls du bei der ursprĂŒnglichen Installation den Standardweg gewĂ€hlt hast, befolge bitte die nachfolgenden Schritte in der Anleitung.

docker stop portainer
 
docker rm portainer
 
docker pull portainer/portainer-ce
 
docker run -d -p 8000:8000 -p 9000:9000 -p 9443:9443 \
    --name=portainer \
    -v /var/run/docker.sock:/var/run/docker.sock \
    -v portainer_data:/data \
    --restart=always \
    portainer/portainer-ce

Hier wird der Container lediglich angehalten und gelöscht. Anschließend wird das aktualisierte Image heruntergeladen. Mit den ursprĂŒnglichen Parametern wird dann ein neuer Container gestartet. Nach diesen Schritten ist dein Portainer wieder voll funktionsfĂ€hig und einsatzbereit.

Add A Comment


© [#this year :%Y] Robert Einsle